NEWS

Aboriginal Experiences: Ausflüge zum Erbe der First Nations In Ottawa

March 25, 2018

Die Kultur der First Nations und indigener Tourismus gewinnen in der Hauptstadt Kanadas immer mehr an Bedeutung. Neben der weltweit größten Indoor-Sammlung von Totempfählen im Museum of History können Besucher auf Victoria Island, einer heiligen Stätte des Algonquin Volkes am Ufer des Ottawa Flusses, mehr über das Leben der Ureinwohner erfahren. Die preisgekrönte Attraktion "Aboriginal Experiences" bietet seit dem Jahr 2000 interaktive Kurse zu Handwerk, Essen, traditioneller Musik und Tanz sowie Führungen durch historische Ausstellungen an.

 

Ab Mai 2018 wird dieses Erlebnis nun auch für Individualreisende buchbar sein. Zur Realisierung dieses Projekts erhält Aboriginal Experiences nun finanzielle Unterstützung von Indigenous Tourism Association of Canada (ITAC) und Ottawa Tourism, deren Zusammenarbeit zum Ziel hat, den kontinuierlichen Ausbaus authentischer indigener Tourismuserfahrungen zu fördern. Durch die finanzielle Unterstützung kann Aboriginal Experiences im Herzen Ottawas endlich ihre Türen für die breite Öffentlichkeit öffnen – bisher konnten zwischen Mai und Oktober nur Gruppen das historische Dorf auf Victoria Island besuchen. Mit der Investition in neue Infrastruktur haben Interessierte nun die Möglichkeit, bei einer Vielzahl von fesselnden und authentischen Erlebnissen auch als Individualreisende neue Einblicke in die Kultur der Ureinwohner zu gewinnen. Besucher probieren Bannock (das Brot vieler indigener Völker), spielen Hornrasseln, basteln einen Traumfänger, hören Legenden und Mythen oder lernen einen traditionellen Tanz. Die ein- bis zweistündigen Programme kosten ab CAN$ 8,47 p. P. und sind unter www.aboriginalexperiences.com buchbar. In Kooperation mit dem Veranstalter Indigenous Walks werden außerdem Stadtführungen angeboten. Besucher entdecken Ottawas Attraktionen, Kunst und Architektur durch die Augen der First Nations. Die zweistündige Tour kostet CAN$ 20 p. P. (ca. 12,55€).

„Wir freuen uns sehr über das Vertrauen, das sowohl ITAC als auch Ottawa Tourism in Aboriginal Experiences gezeigt haben“, sagt Trina Mather-Simard, Präsidentin der Turtle Island Tourism Company, Muttergesellschaft von  Aboriginal Experiences. „Diese Finanzierung wird es uns ermöglichen, eine dringend benötigte Erweiterung des Ankunftsbereichs auf Victoria Island vorzunehmen.“ Außerdem wird das Gelände einen Souvenirladen und einen Ticketschalter erhalten.

Kanada: Besucherrekord im Jubiläumsjahr

February 28, 2018

Zum 150. Geburtstag 2017 besuchten 20,8 Millionen Touristen Kanada – so viele wie noch nie zuvor – darunter etwa 389.000 Deutsche (5,2 % mehr als 2016). Und die Party ist noch nicht vorbei: Destination Canada erwartet, dass auch im nächsten Jahr Urlauber auf Abenteuer im Ahornland fliegen werden.

 

Kanada boomt

Gründe dafür gibt es genug: Neben großartiger Natur, pulsierenden Städten und weltoffenen Einwohnern, die Vielfalt und Multikulti leben, ist der anhaltend günstige Kanadische Dollar ein starkes Argument für eine Kanada-Reise. Zudem gilt Kanada als eines der sichersten Länder der Welt – für viele Urlauber ein entscheidendes Kriterium bei der Wahl des Reiseziels. Auch wer authentische Erlebnisse sucht, wird in Kanada garantiert fündig. Die so genannten Signature Experiences etwa bieten Koffer voller Highlights für abenteuerlustige Reisende und machen echte Begegnungen mit der vielfältigen Kultur und den Einwohnern Kanadas möglich, für 2017 wurde das Angebot erneut um sechs neue Abenteuer aufgestockt. Vielfältige Kultur präsentierte Kanada in diesem Jahr auch auf der Berlinale: Auf der großen Bühne lenkte Kanada als Partnerland des European Film Market die Blicke auf die lebendige Film-Szene des Landes.

 

Kampagnen zeigen Highlights

Für Aufmerksamkeit sorgten auch die von Destination Canada im vergangenen Jahr erfolgreich lancierten Kampagnen im Onlinebereich sowie die Kooperationen mit namhaften Reiseveranstaltern und -partnern. Partnerschaften mit Zeit Online und National Geographic rückten Kanada auf dem deutschen Markt in den Fokus, zudem setzte Destination Canada erneut auf die bewährte Zusammenarbeit mit Influencern und schickte Designer Leander Angerer, Chefkoch Fabio Haebel und Sportkletterin Monika Retschy zu Abenteuern ins Ahornland. Das Ergebnis sind erneut bewegende Filme aus Winnipeg in Manitoba, Halifax und Lunenburg in Nova Scotia sowie Ontario und Toronto, die sowohl auf der Webseite Kanadas als auch auf dem YouTube-Kanal zu sehen sind.

 

Erfolgsgeschichte fortsetzen

„Wir freuen uns, dass die Welt sich für unsere lebendigen Städte, unsere atemberaubende Natur und unsere vielfältige Kultur und Geschichte interessiert und wir werden weiter in den Tourismus investieren und alles daran setzen, neue Rekorde aufzustellen,“ betont Bardish Chagger, Ministerin für Tourismus. „Kanada ist zurück und der Rekord des Jahres 2017 ist nur der Anfang der guten Nachrichten für unsere Tourismusbranche, in der mehr als 1,8 Millionen Menschen beschäftigt sind.“

 

Kanada auf der ITB

Auf der ITB ist Kanada in diesem Jahr in Halle 3.1 an Stand 390 vertreten. Hier stellen sich insgesamt 49 Aussteller aus allen Regionen Kanadas vor. Neu dabei sind in diesem Jahr sieben Partner: „EduCanada“, „Niagara Falls Tourism“, „Southern Québec“, „Tourisme Charlevoix“, „Tourism Jasper“, „Tourism Nunavik“ und „Wilderness North“.

 

 

Winteraktivitäten in Colorado, für die man kein Liftticket benötigt

February 28, 2018

Auch abseits der Pisten gibt es jede Menge Möglichkeiten, den Winter in Colorado zu genießen. Wer seine Skischuhe gegen Schneeschuhe, seine Skistöcke gegen Eispickel, die Skihose gegen den Badeanzug und den Lift gegen einen Hundeschlitten tauscht, kann Colorado auf ganz andere Art erleben.

 

Eisklettern in Ouray

In Colorado gibt es viele Regionen zum Eisklettern, aber kein Ort hat sich dies so zu eigen gemacht und perfektioniert wie das historische Minenstädtchen Ouray inmitten der dramatischen San Juan Mountains. Bereits 1994 wurde der Ouray Ice Park eröffnet, der erste offizielle Eispark seiner Art weltweit. Stetig wird er vergrößert, und mit ihm wächst auch die Anzahl der Besucher, rund 10.000 Eiskletterer und Zuschauer werden jährlich angelockt. Mittlerweile gibt es über 200 Routen, für Anfänger und Fortgeschrittene. Kletterführer wie die San Juan Mountain Guides und andere können nicht nur Equipment zur Verfügung stellen, sondern auch durchs Eis führen, was sich besonders für Anfänger eignet. Der gemeinnützige Park ist bis mindestens Ende März geöffnet. http://ourayicepark.com.

 

Hundeschlittenfahrten

Sich von einem Team von starken aber sanften Huskies bei einer Hundeschlittenfahrt über ebene Wege durch die friedlichen Aspen und Pinienlandschaften der Rockies ziehen zu lassen, ist das ultimative Wintererlebnis. Während man in warme Decken eingekuschelt im Schlitten sitzt, ziehen die grandiosen Landschaften an einem vorüber. Schnell freundet man sich mit den Tieren an, von denen bis zu 12 den Schlitten ziehen, während man dieses jahrhundertealte Transportmittel immer mehr zu schätzen gewinnt. Mittlerweile gibt es 10 verschiedene Anbieter von Hundeschlittentouren in Colorado, die meisten von ihnen in Familienbesitz. Der jüngste Zuwachs ist Snow Buddy Dog Sled Tours in Steamboat Springs. Mehr Info unter: www.colorado.com/co/adventure-sports/dog-sledding.

 

Elche beobachten im State Forest State Park

Der kleine Ort Walden, mitten in einem weiten Tal westlich des Rocky Mountain Nationalparks ist die selbsternannte „Elchhauptstadt Colorados“, also nicht verwunderlich, dass man die großen Tiere überall mitten in der Stadt sehen kann -zumindest als Statuen. Auch wenn die Tiere durchaus in die Ortschaften laufen, der wahre Grund für die Bezeichnung ist der nahegelegene State Forest State Park, in dem mehr als 600 Elche leben. Im Besucherzentrum des rund 30.000 Hektar großen Gebiets kann man sich nach den besten Spots erkundigen, an denen man die faszinierenden Riesen beobachten kann. Im Winter besonders beliebt sind Fahrten mit dem Schneemobil, da man hier in Gegenden kommt, die ansonsten im Winter schwer zu erreichen sind. Wer es lieber ruhiger mag, der schnallt sich Schneeschuhe oder Langlaufski unter und erkundet über gespurte oder hoch verschneite Wege die Region. Infos unter http://cpw.state.co.us/placestogo/parks/StateForest.

Aufwärmen in heißen Quellen

Hot Springs, die natürlichen heißen Quellen verteilen sich auf weite Teile des Bundesstaates. Größe, Ausstattung und Lage variieren, der Effekt bleibt der Gleiche: Entspannung mitten in den Rockies. Während man in Pagosa Springs und in Glenwood Springs in Downtown alleine unzählige Mineralbäder findet und sich in Luxusresorts verwöhnen lassen kann, erreicht man die Strawberry Park Hot Springs nahe des Skiorts Steamboat Springs nur über eine Anfahrt auf ungeteerten Wegen und landet mitten in den Bergen. Nahe Buena Vista, im Mount Princton Hot Springs Resort, kann man zwischen Mineralpools und Hot Springs im Fluss wählen, während man die Aussicht auf die Rockies genießt. Wer sie alle besuchen möchte, sollte dem Historic Hot Springs Loop folgen. www.colorado.com/hotspringsloop


Schneeschuhtouren im Rocky Mountain National Park

Im Rocky Mountain Nationalpark sind Wanderungen mit Schneeschuhen besonders beliebt und mit ihnen zu laufen ist leicht zu erlernen. Einer der schönsten Wege führt zum malerischen Gem Lake, der von hoch aufragenden Felswänden umgeben wird. Auch die von Rangern geführten Schneeschuhtouren eignen sich bestens, um den Park im Winter zu erkunden. Ausrüstung kann man sich in den Orten Estes Park (Osteingang) und Grand Lake (Westeingang) ausleihen. www.nps.gov/romo/planyourvisit/winter_activities.htm

 

Die Skigebiete in Colorado haben noch bis Mitte April geöffnet. Eine Auflistung finden Sie hier: www.colorado.com/co/adventure-sports/skiing-snowboarding.

Texas: South by Southwest (SXSW) in Austin - und mehr...

February 28, 2018

Texas‘ Musikszene ist so groß und vielfältig wie der Bundesstaat selbst. Davon zeugen eine große Zahl an Festivals. Das wohl berühmteste ist das South by Southwest (SXSW), das von 9. bis 17. März stattfindet. Filmemacher, Musiker und Multimediakünstler machen über 50 verschiedene Orte in Austin zum Kino- und Konzertsaal.

 

Weniger berühmt, aber nicht minder besuchenswert ist das Neon Desert Music Festival, das am 26. und 27. Mai in der westtexanischen Stadt El Paso stattfindet und als Geheimtipp gilt.

 

Im Oktober zieht es Musikliebhaber wieder nach Austin: Beim Austin City Limits Music Festival treten mehr als 130 Künstler auf acht Bühnen auf – darunter waren 2017 Größen wie The XX, The Killers, Portugal. The Man oder Jay-Z. In diesem Jahr findet das Festival von 5. bis 7. sowie von 12. bis 14. Oktober statt.

Ein aufregendes Jahr in Oregon

February 20, 2018

Regionale Köstlichkeiten entdecken, abenteuerliche Landschaften durchwandern, Geschichte und Kultur live erleben – ein Urlaub in Oregon verspricht auch 2018 wieder unvergessliche Momente. So vielseitig wie der Bundesstaat ist auch sein Festival-Kalender: Ob bei einer Motorrad-Rally durch den ursprünglichen Nordosten Oregons, beim UFO-Festival in McMinnville oder bei einer etwas ungewöhnlichen Radtour durch Portland mit tausenden nackten Teilnehmer – in Oregon kommt das gesamte Jahr über keine Langeweile auf.
 
Jahresauftakt mit William Shakespeare, Bikinis im Schnee und einem besonderen Naturspektakel
Mit einer Dauer von neun Monaten beeindruckt das Oregon Shakespeare Festival in Ashland. Vom 16. Februar bis zum 28. Oktober kommen Kulturliebhaber in den Genuss bester Unterhaltung – darunter Theaterstücke wie Romeo und Julia, Othello oder König Heinrich V. Aber auch Werke wie Verstand und Gefühl von Jane Austen und Bühnenpremieren wie Snow in Midsummer, das auf dem chinesischen Drama von Guan Hanqing beruht, werden in drei verschiedenen Theatern aufgeführt: Im vielseitigen Angus Bowmer Theatre, im gemütlichen New Theatre und auf der Elizabethan Stage unter freiem Himmel, die dem legendären Globe Theatre in London nachempfunden ist, für das Shakespeare einst seine Stücke schrieb. www.osfashland.org

Mit dem jährlich stattfindenden Winter Wings Festival im Klamath Basin nahe der Stadt Klamath Falls, im Süden Oregons, feiern die Einwohner ein besonderes Naturspektakel. Denn während der kalten Jahreszeit legen hier circa 500 bis 800 Weißkopfseeadler einen Zwischenstopp auf ihrem Weg Richtung Süden ein. Es ist gleichzeitig die größte Population der überwinternden majestätischen Vögel in den gesamten USA. Vom 15. bis 18. Februar können Ornithologen, Fotografen und Naturliebhaber während des Winter Wings Festivals an Exkursionen, Workshops, Präsentationen und geführten Touren teilnehmen und mehr über das Klamath Basin erfahren. www.winterwingsfest.org, www.KlamathAudubon.org
Sommerfeeling bei Minusgraden und jeder Menge Schnee? Beim 16. Snow Beach Festival (24. März) des Mt. Hood Skibowl Resorts dürfen sich Skifahrer auf einen Tag mit schrägen Wettbewerben freuen – darunter ein Bier- und Spirituosenverkostungsfestival, ein Hot Dog- und Kuchen-Ess-Wettbewerb und natürlich auch Ski- und Snowboard-Wettbewerbe wie der Railjam. Dabei dürfen Bikinis, pinkfarbene Flamingos und hawaiianische Hemden nicht fehlen. Besonderes Highlight ist der Pond Skimming Contest, bei dem die mutigen Teilnehmer versuchen, das eiskalte Wasser zu überqueren. Dramatische Auftritte und ausgefallene Kostüme helfen dabei Punkte zu sammeln. Preise werden in den Kategorien Best Crash, Best Costume und Best Style vergeben. www.skibowl.com
 
Halbzeit mit jeder Menge nackter Haut und außerirdisch guten Kostümen
Es gibt sie doch – Außerirdische. Spätestens beim 19. McMenamins' UFO Festival in der Kleinstadt McMinnville im Willamatte Valley werden UFO-Skeptiker eines Besseren belehrt. Das gesamte Wochenende (17. bis 19. Mai) erwarten Besucher zahlreiche Veranstaltungen, darunter eine Alien-Kostümparade, ein Haustier-Kostümwettbewerb, Live-Musik und jede Menge Köstlichkeiten aus fernen Galaxien. Highlight ist der Alien Kostümball bei dem die ausgefallensten und besten Outfits gekürt werden. www.ufofest.com

Der nackte Wahnsinn – am 23. Juni kommen wieder tausende Radfahrer in Portland zusammen, um gemeinsam und vor allem hüllenlos auf die Gefahren des Autoverkehrs für Mensch und Umwelt aufmerksam zu machen. Getreu dem Slogan Keep Portland Weird ist es nicht verwunderlich, dass sich mittlerweile mehr als 10.000 Teilnehmer auf das Fahrrad schwingen und so wie Gott sie schuf bei Portland’s Naked Bike Ride durch die idyllische Stadt radeln. Die Westküstenmetropole hat von Fahrradwegen bis zu wunderschöner Natur alles zu bieten, was ein Radlerherz höherschlagen lässt. Nirgendwo sonst lassen so viele Amerikaner das Auto stehen um mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. www.travelportland.com

Wer gerne auf zwei Rädern, jedoch mit mehr Pferdestärken unterwegs sein möchte, für den ist die Hells Canyon Motorcycle Rally genau das richtige. 2014 als Oregons bestes Event ausgezeichnet, lockt das viertägige Fest auch dieses Jahr vom 12. bis 16. Juli wieder zahlreiche Biker auf die malerischen Straßen rund um den historischen Ort Baker City im Nordosten des Bundesstaates. Die Teilnehmer können aus sieben unterschiedlich anspruchsvollen Strecken und vier Abenteuerparcours wählen – darunter The Little Dragon mit 188 Kurven auf 22 Kilometer oder der 85 Kilometer lange Tamarack Trail. www.hellscanyonmotorcyclerally.com
 
Jahresendspurt mit Cowboys, Bierfestivals und einer weihnachtlichen Zeitreise
Vom 12. bis 15. September herrscht in der kleinen Ortschaft Pendleton im Osten Oregons Ausnahmezustand, denn seit 1910 lockt eines der ursprünglichsten Rodeos der USA Zehntausende Besucher an. Beim jährlich stattfindenden Pendleton Round-Up geben sich Cowboys und Cowgirls ein Stelldichein und begeistern die Fans mit Rodeos, Paraden, Konzerten, einem Tipidorf und den legendären Pow Wows der Ureinwohner. www.pendletonroundup.com

Das Hood River Hops Fest steht ganz im Zeichen des Gerstensaftes. Das River County ist umgeben von renommierten Hopfenanbaugebieten. Seit 2003 versammeln sich die Brauer jedes Jahr im September in der Innenstadt von Hood River, um ihre neuesten Bierkreationen zu präsentieren. Besucher können aus mehr als 60 Biersorten von mehr als 50 Brauereien wählen und dabei Live-Musik und zahlreiche Leckereien genießen. www.hoodriver.org/hops-fest

Dort, wo der Willamette River auf den Calapooia River trifft, beeindruckt Albany mit mehr als 700 historischen Gebäuden, darunter farbenfrohe Häuser im Queen-Anne-Stil und Bungalows im Craftsman-Stil. Am 9. Dezember können Besucher des historischen Städtchens eine Zeitreise inklusive Weihnachtszauber unternehmen. Zur Christmas Parlour Tour erstrahlen die liebevoll dekorierten Gebäude besonders hell. Besucher können die märchenhafte Atmosphäre am besten während einer Fahrt in der Pferdekutsche oder dem Oldtimerwagen erleben, die sie durch das historische Stadtzentrum führt. www.albanyvisitors.com
 
Weitere Veranstaltungen:
7. April – 15. Juli: Portland Rose Festival. Jährliche Parade mit von Rosen geschmückten Wagen, Kunstständen, Konzerten und Rosenausstellungen in Portland, der Stadt der Rosen. www.rosefestival.org

 
9. Juni: Annual Sandcastle Contest, Cannon Beach. Berühmter Sandburgen-Wettbewerb an der Küste Oregons. www.cannonbeach.org

 
29. Juni – 14. Juli: Oregon Bach Festival, Eugene. Über 40 klassische Konzerte und Events mit Musikern aus der ganzen Welt. www.oregonbachfestival.com

  
26. – 29. Juli: Oregon Brewers Festival, Portland. Viertägiges Bier-Festival, das als eines der besten und größten in Nordamerika gilt. Jedes Jahr kommen mehr als 70.000 Bier-Enthusiasten aus aller Welt nach Portland, um die Biere der über 70 auf dem Brewers Festival vertretenen Brauereien zu kosten. www.oregonbrewfest.com

 
2. – 5. August: Pickathon Music Festival, Happy Valley. In diesem Jahr wird das Pickathon Musikfestival 20 Jahre alt. Zahlreiche Bands aus den Musikbereichen Indie, Rock, Pop, Electronic und Hip Hop sorgen für ein unvergessliches Musikevent. www.pickathon.com

 
September: Feast of Portland. Dieses Festival gehört zu den Highlights im Nordwesten Amerikas. Vier Tage lang werden kulinarisches Talent und Zutaten aus Oregon gefeiert. Chefköche bereiten Genießern eine einmalige Gaumenfreude. www.feastportland.com

 
September: Fall Kite Festival, Lincoln City. Die Kunst des Drachenfliegens ist eine sehr beliebte Aktivität an Oregons Küste. Ein Wochenende zum Zusehen und Staunen. www.oregoncoast.org

 
Oktober/November: Oregon Bounty. Oregon Bounty feiert die herbstliche Ernte und die vielfältigen kulinarischen Genüsse Oregons. Im gesamten Bundesstaat können die Freunde guten Essens auf Weingütern die neuen Weine probieren, an Erntefesten teilnehmen und in vielen Restaurants spezielle Erntemenüs genießen. www.traveloregon.com/bounty

 
Dezember: Winter Whale Watch Week (an der gesamten Küste). Infoveranstaltungen rund um die Beobachtungsstationen entlang der Küste, während die Grauwale in den Süden ziehen. www.whalespoken.org

Florida surft auf der grünen Welle

February 19, 2018

Florida ist bekannt für weiße Sandstrände, eine einmalige Flora und Fauna sowie Sonnenschein pur. Damit auch nachfolgende Generationen die Vorzüge der Traumdestination genießen können, überbieten sich die Regionen Floridas gegenseitig mit ökologisch nachhaltigen Tourismusangeboten. Oberste Maxime dieser Projekte ist es, Besucher für einen sorgfältigeren Umgang mit den kostbaren Ressourcen zu sensibilisieren.

 

Die Everglades im Süden des Sunshine States werden oft als grünes Wahrzeichen Floridas bezeichnet. Die einzigartige Sumpflandschaft ist UNESCO Welterbe und zählt zu den vielfältigsten Öko-Systemen des ganzen Landes. Auf Grund des unterschiedlichen Salzgehaltes der Gewässer ist es auch der einzige Ort der Erde, an dem Alligatoren und Krokodile nebeneinander existieren. Eine nachhaltige Art und Weise, die Tier- und Pflanzenwelt zu erkunden, sind die Touren zu Fuß. In Gummischuhen waten Abenteurer hier zum Teil hüfthoch durch die Landschaft und gewinnen unter der Leitung von erfahrenen Biologen seltene Einblicke in die Natur. Der Gruppenausflug mit maximal sechs Personen wurde vom Condé Nast Traveler zu einer der weltbesten Eco-Touren gewählt. 

 

Für eine Mischung aus authentischem Abenteuer und ökologischem Naturerlebnis inklusive Lerneffekt sorgt in Sarasota das Non-Profit Öko-Tourismusprojekt ((ecko)) vom Science and Environment Council of Southwest Florida. Bereits in der Planungsphase wurde eine Vielzahl an Experten zahlreicher Umwelteinrichtungen zu Rate gezogen. Im Ergebnis sind nun verschiedene Touren über vier Nächte buchbar, welche auch nachhaltiges „Fine Dining“ beinhalten. Lokale Experten, Historiker sowie Marinebiologen und Botaniker führen durch die natürliche Vielfalt und zeigen überraschende Seiten von Floridas Golfküste. Bei der „Inspired Sarasota Bay“ Tour zum Beispiel entdecken Urlauber im Wassertaxi, auf dem Fahrrad oder im eigenen Kajak nicht nur die Region, sondern auch die beheimateten Delfine, Manatees, Rochen oder Pelikane. Kulinarisch beweist das „Farm-To-Table“ Konzept mit nachhaltig angebauten Köstlichkeiten aus der Region, dass es nicht immer Burger sein muss. 

 

Wer glaubt, eine Kajak-Tour sei eintönig, der irrt und wird in der Region um Fort Myers eines Besseren belehrt. Die faszinierende und vielfältige Vegetation aus Mangrovenwäldern, die vorgelagerten Inseln sowie die exotische Tierwelt machen den Great Calusa Blueway zu einem absoluten Muss für Naturfreunde. Zu den besonderen Höhepunkten gehören Begegnungen mit Delfinen, denn die Golfküste verzeichnet eine hohe Population an großen Tümmlern. Hinzu kommen auch hier die Manatees, die oft neben den Paddlern herschwimmen. Auch der Pädagogik-Gedanke kommt nicht zu kurz: Besucher wandern auf den historischen Wasserwegen der Calusa Ureinwohner entlang der Küste, auf dem Caloosahatchee Fluss oder in den Buchten und Seitengewässern. Auf rund 300 Kilometern bietet der gut beschilderte Great Calusa Blueway verschiedene Routen, Parks, Bootsverleiher, Campingplätze, Restaurants, Unterkünfte und Attraktionen.

 

Eine ganz andere Idee für ökologischen Tourismus zu werben zeigen die Florida Keys dieses Jahr bereits zum dritten Mal. Beim Underwater Music Festival am 7. Juli 2018 im National Marine Sanctuary der Inselgruppe wird Musik über spezielle Lautsprecher für vier Stunden unter Wasser gespielt. Natürlich nicht irgendwelche Melodien, sondern Lieder, die zum Thema „Unter Wasser“ passen, beispielsweise Yellow Submarine von den Beatles und Captain Nemo von Sarah Brightman. Anlass ist der Schutz des größten lebenden Korallenriffs der kontinentalen USA unmittelbar vor den Florida Keys. Viele Taucher und Schnorchler kommen in Kostümen: Fische, Meerjungfrauen, Meeresbewohner oder Superhelden. Einige bringen auch „Musikinstrumente“ mit und performen in der Tiefe. Nur ein paar hundert Meter weiter im Turtle Hospital auf Marathon setzt man es sich seit 1986 zur Aufgabe, verletzte und kranke Meeresschildkröten zu retten, gesund zu pflegen und – nach Möglichkeit – wieder ins offene Meer zu entlassen. Sind die Schildkröten zu alt oder zu schwach, um in die Freiheit entlassen zu werden, finden sie im Turtle Hospital ein neues Zuhause. Bei geführten Touren dürfen Besucher den Mitarbeitern über die Schulter schauen und mehr über die Pflege und den Schutz der behäbigen Meeresbewohner lernen.

1 / 14

Please reload

  • Vimeo Social Icon

© 2016/2018 die denkbar/RoadTrip, München, Deutschland, wg@roadtrip.cc