Juwel im Süden Albertas: Waterton Lakes National Park

Wer in Alberta unterwegs ist, sollte sich den eher unbekannten Waterton Lakes National Park im Südwesten nicht entgehen lassen. Hier treffen die gewaltigen Kanadischen Rocky Mountains auf die endlose Weite der Prärie. Zusammen mit dem Glacier National Park in Montana bildet der Waterton Lakes National Park den ersten International Peace Park der Welt und zählt seit 1995 zum UNESCO Welterbe. Mit einer Fläche von 525 Quadratkilometern ist er der kleinste Nationalpark der Kanadischen Rocky Mountains. Im Übrigen erhielt er seinen Namen von drei Seen (Waterton Lakes: Upper – Middle – Lower). Der Upper Waterton Lake ist mit 157 Metern der tiefste See der Kanadischen Rockies und verbindet Kanada mit den USA.

Waterton © Katie Goldie / goldiehawn

Das auffälligste Merkmal des Nationalparks ist das imposante Prince of Wales Hotel, das 1926 von der Great Northern Railway ganz aus Holz errichtet wurde. Es überblickt den von Bergen umrahmten Upper Waterton Lake und die Kleinstadt Waterton Townsite. Hier befindet sich der Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen und für Bootsausflüge auf dem See. Die Boote überqueren die US-amerikanische Grenze, die auf beiden Uferseiten durch eine etwa 30 Meter breite Schneise flankiert wird. Die Waterton Shoreline Cruise Co. bietet zwischen Anfang Mai und Anfang Oktober zweistündige Panorama-Fahrten an. 2017 feiert das Unternehmen sein 90-jähriges Jubiläum.

Nationalparks in Alberta

Weitere Artikel: