Das History of Diving Museum in Islamorada - Tauchgeschichte wird lebendig

06.07.2018

Am Mile Marker 82.9 befindet sich in Islamorada (Florida Keys) das kleine History of Diving Museum, das sich der Sammlung und Erhaltung von allerlei Tauchrelikten verschrieben hat. Täglich können Besucher von 10-17 Uhr durch die liebevoll gestaltete Ausstellung streifen und die ersten Tauchanzüge, eine Taucherglocke aus Holz und die „Parade of Nations", eine Sammlung von 25 Taucherhelmen aus aller Welt, bestaunen. Auf Informationstafeln geht es um die spannenden und auch gefährlichen Errungenschaften jener Männer und Frauen, die den Weg zum heutigen, modernen Tauchen geebnet haben. In der kostenlosen „Immerse Yourself!" Vortragsreihe geht es jeden dritten Mittwoch im Monat ab 19 Uhr  um die verschiedensten Unterwasserthemen. Schatzsucher, Taucher und Forscher erzählen vom Streben der Menschen, die Tiefen der Meere zu erkunden und zu verstehen. Im Juli geht es um Unterwasserspionage im Ersten Weltkrieg und im August um das Laich- und Reproduktionsverhalten des Korallenriffs vor der Inselkette. Zu den weiteren Themen im Herbst gehören Kreislaufatemgeräte beim Tauchen, Delfintherapie und ein Bericht über das Leben auf einem spanischen Handelsschiff.

 

Parade of Nations im History of Diving Museum © Julia Hövelkamp

www.divingmuseum.org

Auf Facebook teilen
Auf Twitter Teilen
Please reload

Weitere Artikel:

Farbenfrohe Herbstzeit in Utah

02.09.2019

Drei Americana-Musikfestivals in Tennessee

31.08.2019

Philadelphia: „Knasturlaub“ mal anders

30.08.2019

1/10
Please reload

  • Vimeo Social Icon

© 2016/2018 die denkbar/RoadTrip, München, Deutschland, wg@roadtrip.cc