top of page

Fünf Festivals in den USA, die man 2024 nicht verpassen sollte

Mit dem 25. Coachella, das vom 12.-14. April und 19.-21. April, 2024, stattfindet, beginnt in den USA offiziell die Festivalsaison, doch es gibt noch eine Vielzahl von anderen etablierten und aufstrebenden Veranstaltungen, die Gastronomie, Theater, Kunst und Literatur zelebrieren und Reisende in die amerikanische Kultur eintauchen lassen. Gemeinsam mit Visit the USA stellen wir Ihnen fünf alternative Festivals vor, die noch ein Geheimtipp sind und das Fernweh wecken.


Junge Leute auf einem Festival im Grünen
Foto: Aranxa Esteve auf Unsplash

Filmkunst-Festival in Seattle

Seattle im Bundesstaat Washington, auch bekannt als „Emerald City“, ist ein abwechslungsreicher Hotspot im pazifischen Nordwesten mit einer pulsierenden Filmszene. Neben legendären Kassenschlagern wie Schlaflos in Seattle und der beliebten Serie Grey's Anatomy ist die Stadt auch Gastgeber des Seattle Film Festival, das in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen feiert und vom 9. Mai bis 19. Mai eine Reihe von Independent-Filmen aus dem In- und Ausland zeigt. Besucher können sich vor allem im Museum of Pop Culture von der Magie des Kinos verzaubern lassen: Es wartet eine Sammlung von Artefakten der größten Filme, Musiker und Persönlichkeiten der amerikanischen Populärkultur.


Hoher Turm in einem Park in der Stadt Seattle in Washington, USA
Die Space Needle in Seatlle, der "Emerald City" im PacNW © Visit The USA

Afroamerikanische Küche in Charlotte

Charlotte in North Carolina ist der Inbegriff für Gastfreundschaft der Südstaaten und ein Schmelztiegel unerschiedlichster Küchen und Kulturen. Das BayHaven Food and Wine Festival bringt aufstrebende afroamerikanische Köche, Winzer, Barkeeper und Musiker für vier Tage nach Charlotte, um die kulinarische Vielfalt bei Dinner-Abenden, Kochkursen und Verkostungen zu feiern. Jedes Jahr im Oktober genießen die Gäste traditionelle Gerichte und werden von Ausnahmetalenten verwöhnt.


Skyline vonCharlotte in North Carolina im Licht des Sonnenuntergangs
Charlotte in den Südstaaten, ein Schmelztiegel der Küchen und Kulturen © Visit the USA

Musikfestival in Milwaukee 

Das alljährliche Summerfest in Milwaukee, Wisconsin, das vom Guinness-Buch der Rekorde den Titel „Größtes Musikfestival der Welt“ erhalten hat, ist eines der legendärsten Musikfestivals der USA. An drei aufeinanderfolgenden Wochenenden – vom 20. Juni bis zum 6. Juli 2024 – treten über 600 Künstler auf. Von den größten Namen der Branche bis hin zu aufstrebenden Acts ist alles dabei. Das Programm umfasst Mötley Crüe, Keith Urban, Lil Uzi Vert, Maroon 5 und Muna und spricht Musikliebhaber aller Genres an. Milwaukee liegt am Ufer des Lake Michigan und ist für seine deutschen Wurzeln bekannt. Warum also nicht in der Old German Beer Hall vorbeischauen und sich ein original Münchner Bier und eine Riesenbrezel gönnen?


Mehr als Milch und Käse: Die Großstadt Milwaukee mit ihren Wolkenkratzern
Milwaukee, Wisconsin, Schauplatz des alljährlichen Summerfests, das es ins Guinnes Buch geschafft hat © Visit the USA

Street Art in Minneapolis

Die Stadt Minneapolis in Minnesota vereint eine pulsierende Kunstszene mit spektakulärer Natur am Mississippi River. Beim Downtown Minneapolis Street Art Festival, das jedes Jahr am zweiten Augustwochenende stattfindet, wird die Metropole von den örtlichen Künstlern in leuchtende Farben getaucht. Die kostenlose Veranstaltung zelebriert die Welt der Kunst in diversen Ausdrucksformen: Ob bildende oder darstellende Künste, Street Art, Kunsthandwerk, Food Art, Kreidekunst, Live-Wandmalerei, Live-Performances oder 3D- Kunstinstallationen – die Bandbreite ist enorm. Nach dem Festival empfiehlt sich ein Besuch des Orpheum Theatre – die Broadway-Produktionen sind besonders sehenswert. Ein Aufenthalt in Minneapolis ist nicht vollständig, ohne das fünf Etagen hohe Wandgemälde gesehen zu haben, das der einheimischen Songwriter-Ikone Bob Dylan gewidmet ist; gemalt wurde es vom bekannten Straßenkünstler Eduardo Kobra.


Stadtpark mit Straßenknst in Minneapolis in den USA, kurz vor Sonnenuntergang
Straßenkunst wird in Minneapolis, Minnesota, groß geschrieben © Visit the USA

Literatur in Charleston

Historische Straßen mit Kopfsteinpflaster, farbenfrohe Architektur und wunderschöne Ausblicke auf das Wasser prägen den südlichen Charme von Charleston, South Carolina. Aufgrund ihrer Mischung aus Tradition und Moderne ist die Stadt der perfekte Schauplatz für das Charleston Literary Festival, das dieses Jahr vom 1. bis 10. November stattfindet. Das Festival bietet einen intimen Rahmen, um mit renommierten Autoren ins Gespräch zu kommen und die Literaturlandschaft zu diskutieren. Zu den bisherigen Teilnehmern gehören Legenden wie Margaret Atwood, Paul Harding, Lorrie Moore und Richard Ford. Ein Stück Charleston kann man sich im Anschluss auch mit nach Hause nehmen, indem man bei Blue Bicycle Books in der King Street einkaufen geht. Das Geschäft ist bei Einheimischen sehr beliebt und punktet mit einem umfangreichen Bestand von über 50.000 Büchern – darunter gebrauchte und auch neue Schmöker sowie Raritäten.


Rosafrbene Kirche und Palmen in Charlston im Süden der USA
Tradition und Moderne treffen sich in Charleston, South Carolina © Visit the USA

Mehr Informationen zu interessanten Events in den USA sowie alles andere Wissenswerte gibt es unter www.VisitTheUSA.de.

Comentarios


Weitere Artikel:
bottom of page