Kanadisches Museum für Menschenrechte präsentiert neue virtuelle Tour

Das Kanadische Museum für Menschenrechte (CMHR) in Winnipeg hat einen neuen virtuellen Architektur-Rundgang auf YouTube veröffentlicht, über den man das Museum kennenlernen kann. Dies ist der dritte öffentliche virtuelle Rundgang, der online angeboten wird, seit das Museum am 14. März wegen der COVID-19-Krise vorübergehend seine Türen geschlossen hat.

Canadian Museum for Human Rights © Travel Manitoba

Der fünfminütige virtuelle Rundgang führt den Besucher durch verschiedene Bereiche des Museums. Nachdem man außen um und über das Gebäude geflogen ist, geht es ins Innere, um die leuchtenden Alabasterrampen hinaufzugehen, den Stuart Clark Garden of Contemplation zu entdecken, von der Wendeltreppe aus nach unten zu sehen und die Panoramaaussichten vom Israel Asper Tower of Hope zu genießen. Paul Legris (ein Mitarbeiter des CMHR) erzählt dabei auf Englisch, wie sich der Architekt Antoine Predock von Menschenrechtskonzepten und der kanadischen Landschaft inspirieren ließ. Das Video enthält Außen- und Innenaufnahmen, die der CMHR-Digitalmedienproduzent Aaron Cohen mit verschiedenen Techniken inklusive Drohnen und 360-Grad-Kamera aufgenommen hat.

Weitere virtuelle Rundgänge und Online-Funktionen finden Sie auf der "Explore from Home"-Webseite des Museums. Dort kann man auch eigene Videos präsentieren und pädagogische Ressourcen für Studierende finden.

Das Kanadische Museum für Menschenrechte in Winnipeg, der Hauptstadt der kanadischen Provinz Manitoba, wurde nach vier Jahren Bauzeit am 19. September 2014 eröffnet. Es ist das einzige nationale Museum Kanadas außerhalb der Hauptstadt Ottawa und das erste seit 1967 errichtete Museum seiner Art.

Weitere Artikel:
  • Vimeo Social Icon

© 2016/2020 die denkbar/RoadTrip, München, Deutschland, wg@roadtrip.cc