top of page

Entspannung und Natur auf indigenem Territorium: Das Tofino Wilderness Resort


Tofino Wilderness Resort, British Columbia
Tofino Wilderness Resort, British Columbia © Logan Moore / ZenSeekers

Gibt es so etwas wie positive Entwicklungen als Folge der Pandemie, so muss man das Tofino Wilderness Resort in British Columbia, Kanada, nennen. Als die Anlage während Covid-19 wie so viele andere Tourismusbetriebe wirtschaftlich in Schieflage geriet, wurde es mit einem ungewöhnlich schönen Immobilienvideo (siehe unten) zum Verkauf angeboten. Das Resort befindet sich tief im Herzen des Ahousaht Territoriums, in der wunderschönen Quait Bay auf Vancouver Island. Es ist ein atemberaubender, 126 Hektar großer Besitz, der eine schwimmende Lodge mit 16 Zimmern, ein Weltklasse-Spa, Wanderwege, Seen, ein atemberaubendes Langhaus sowie Unterkünfte für das Personal umfasst.




Die Anlage und das dazugehörige Land waren bisher im Besitz von Siedlern, die sich das Land der Ureinwohner einst über die Regierung aneigneten. 2022 wurden Resort und Grund von den Ahousaht Hereditary Chiefs über die Maaqtusiis Hahoulthee Stewardship Society als Teil ihrer Vision für die wirtschaftliche Entwicklung und Selbstbestimmung der indigenen Ahousaht Nation zurückgekauft – ein großer Schritt in Richtung Selbstbestimmung und wirtschaftliches Wohlergehen. Und sicherlich auch von Vorteil für den Tourismus der Region. "Der Tourismus ist der Grund, warum wir uns dafür entschieden haben", kommentiert Tyee Ḥaẁiiḥ Ḿukʷina, der derzeitige Head Chief des Volkes. „Es ist ein Mittel für unsere Leute, um Jobs zu bekommen und in der Tourismusindustrie zu arbeiten – und ein Mittel, mit dem wir Leute einladen können, herzukommen und die unberührte Natur des Ahousaht-Gebiets zu genießen."


Tofino Wilderness Resort
Speisesaal des Tofino Wilderness Resorts © Logan Moore / ZenSeekers

Die Änderung der Eigentumsverhältnisse bedeutet für Besucher und Mitglieder des Ahousaht Volkes gleichermaßen eine Reihe wichtiger Veränderungen. Für die Ahousaht bietet es neben der Schaffung von Arbeitsplätzen auch die Möglichkeit, als Mentoren Aufgaben zu übernehmen, die von Kochen und Catering bis hin zu Guiding und Bootstouren reichen – im Sinne des Vermittlens alter indigener Werte und Fähigkeiten. Im breiteren Kontext war der Kauf des Resorts jedoch sicherlich ein entscheidender Moment im Streben nach Landrückgewinnung, Wiederbesiedlung und wirtschaftlicher Selbstbestimmung und ebnet dem Volk und der Region den Weg für einen insgesamt positiven Wandel. Auch sozialen Problemen, die sich über die Zeit durch das Fehlen von Arbeit, Aufgaben und Perspektiven unvermeidbar im Volk entwickelt hatten, kann so entgegengewirkt werden.


Was den Tourismus anbelangt, so ist das Resort ab 2023 wieder für alle Gäste geöffnet. Gebucht werden können Übernachtungen und Vollverpflegung unter der Leitung der Starköche Tim May und Paul Moran. Auch Tagungsräume für geschäftliche Buchungen stehen zur Verfügung. Kulturelle Erfahrungen werden vor allem im Langhaus stattfinden. Die neue kreative Richtung ist so angelegt, dass der Schwerpunkt und der Fokus des Erlebnisses fest in den kulturellen Praktiken und dem traditionellen Wissen des Ahousaht-Volkes verwurzelt sein wird. "Das ist ein großer Teil des Tourismus, der bis heute nicht berücksichtigt wurde", so Chief Ḿukʷina. "Leute, die nach Tofino kommen, fragen: 'Wo kann ich die Nuu-Chah-Nulth-Kultur sehen?' Nun, jetzt können wir diese Möglichkeit bieten, und wir werden sie auch wahrnehmen."


Mehr Informationen zum Resort unter tofinowildernessresort.com.

Comentários


Weitere Artikel:
bottom of page